Verdauungsprobleme

Die moderne Medizin weiß: Gesundheit beginnt im Darm. Auf schädliche Einflüsse wie Stress, falsche Ernährung, Medikamente oder zu wenig Bewegung reagiert der Darm in Form von Verdauungsbeschwerden.  

Im Darm leben Billionen von unterschiedlichen Bakterien - sie bilden unsere einzigartige Darmflora. Sie ist ein sensibles Ökosystem, das sich hauptsächlich von Ballaststoffen in Gemüse (z.B. Hülsenfrüchte), Obst und Vollkornprodukten ernährt und einen wichtigen Beitrag zu unserer Gesundheit leistet.

Rund 20% der Bevölkerung leiden regelmäßig an einer sensiblen Verdauung

Gerät die Darmflora aus dem Gleichgewicht, sendet uns der Darm Warnsignale. Jeder Fünfte leidet in regelmäßigen Abständen an einer sensiblen Verdauung in Form von: Verstopfung, Durchfall, Blähungen oder Bauchschmerzen.

Schädlich für die Darmflora:

  • Einseitige, ballaststoffarme Ernährung
  • Medikamente (z.B. Antibiotika-Einnahme)
  • Zu geringe Flüssigkeitsaufnahme
  • Psychische Belastungen (z.B. Stress)

Jeder Mensch hat seine ganz
individuellen Stuhl-Intervalle.

Unter einer normalen Verdauung versteht man 3x Stuhl pro Tag bis 3x Stuhl pro Woche.